Details zum Zeitaufwand von Playback-Aufnahmen

Ich arbeite normalerweise auf einer Basis von EUR 60,-  pro Stunde brutto und berechne für die meisten Playbacks inzwischen einfach pauschal diese EUR 60,-.

Alles in allem komme ich durchschnittlich bei einem Playback (Aufnahme) für einen normalen – nicht zu langen und komplizierten – Song damit hin.
Wenn ich auch mal etwas länger brauche, nehme ich das dann auf meine Kappe, es sei denn, ich kann vorab schon absehen, dass ich einiges mehr an  Zeit brauche – dann spreche ich auch einen höheren Preis ab.

So eine Aufnahme ist immer doch mehr Arbeit, als man meint!

Für mich sieht das bei den meisten Aufträgen (Popsongs – frei begleitet) so aus:

  • Ich muss den Song – ohne Noten – selbst heraushören – und dafür vorher den Liedtext suchen und ausdrucken
  • mir den Song erst ein paar mal  anhören (meist über ein Yout-Tube-Link)
  • dann den Song „Raushören“ – falls ich keine Notenfassung aufnehmen soll.
    Ich schreibe mir die Akkorde (evt. auch transponiert) ins Liedblatt und achte auch auf für den Song typische Begleitungs-Merkmale (Riffs, Rhythmus usw.)
  • dann muss ich alles  ein paar mal durchspielen / üben und mich damit vertraut machen
  • dann muss ich den Song wenigstens 1-2 mal aufnehmen
  • gegebenenfalls  kleine Korrekturen schneiden
  • alles noch mal durchhören und als mp3 konvertieren
  • eine Rechnung und e-mail schreiben und alles per mail verschicken.

Wenn ich so den Song etwa 7-10 mal durchspielen und anhören muss, sind das alleine schon 30-40 Minuten! Da vertut man sich schnell :-).
So habe ich also verständlicherweise schnell ein Stunde Arbeit mit so einer Playback-Aufnahme – auch wenn das Stück sonst nicht besonders schwer zu spielen ist.

Ist der Song dann auch noch komplizierter, länger und sind Gestaltungs-Details (gerade bei klassisch-romantischer Literatur – dann nach Klaviernoten) zu berücksichtigen , die ich erst mal klären und ausprobieren muss, wird das vielleicht auch noch mehr Arbeit. Das  würde ich aber vorher absprechen und würde dann ggf. auch einen etwas höheren Preis berechnen.

Für die meisten Pop-Songs und sonstigen Lieder kann man aber von diesen EUR 60,-  pro Song ausgehen … (inkl. MwSt).
Das ist dann so viel, wie etwa eine Einzelzeitstunde Instrumentalunterricht bei einem qualifizierten Instrumentallehrer und das sollte einem ein gutes Klavier-Playback für Auftritte und als Übehilfe doch auf jeden Fall wert sein!

(Stand: 8/2019)

2 Gedanken zu „Details zum Zeitaufwand von Playback-Aufnahmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.